Gemeinde Niederthalheim, Oberösterreich

NiederthalheimFF PenetzdorfFeuerwehr und Musikverein NiederthalheimKircheGemeindeamt Niederthalheim

Geschichte der Gemeinde Niederthalheim

entnommen aus der Festschrift anlässlich der Gemeindehauseinweihung im Jahr 1985

An Römerstraße gelegen

Münzen gefunden

Die Baiern kamen

Die Entstehung der Ortsnamen

Erste urkundliche Erwähnung

Mächtige Adelsgeschlechter

In unserer Gegend hatten damals die Grafen von Schaunberg große Einflußbereiche, die sie durch Heiraten noch mehr ausdehnten. Ende des 14. Jahrhunderts mußte sich aber auch dieses Herrschergeschlecht zum Herzogtum Österreich bekennen. Mächtig war auch das Adelsgeschlecht der Pollheimer (abstammend aus Pollham bei Grieskirchen). Im Bezirk Vöcklabruck saßen Pollhamer in den Schlössern Puchheim, Kogl, Frankenburg und Wartenburg. 1348/49 waren Jahre voller Katastrophen. Neben Mißernten und Überschwemmungen wütete auch noch die Pest und forderte auch in unserem Gebiet zahlreiche Opfer.

Im 15. Jahrhundert werden die Bauern von den Grundherrn mit "gesteigerten Diensten" belastet und gehen völlig unter der starken Arbeit auf. Auch diejenigen, die im 14. Jahrhundert frei Aigen hatten (also unabhängig waren), in Niederthalheim soll es nur deren zwei gegeben haben, werden nun unterjocht und geraten in den tiefsten Stand ihrer sozialen Stellung, aus der sie erst wieder durch die Gesetze Maria Theresia und Josefs II herausgeholt werden.

Aus der damaligen Zeit gibt es eine Urkunde des Stiftes Lambach, in der 1280 bis 1290 schon Höhenperg (Hehenberg) aufscheint. "Thalham" als Pfarrsprengel ist 1414 bis 1423 und Hainpuch (Hainbach) 1384 eingetragen. Weiters werden Moos, Weikharting und Wufing um 1414, Imming um 1445 erwähnt. Auch einzelne Höfe des Ortes sind schon im 14. bzw. im 15. Jahrhundert beurkundet: Der halbe Hof zu Hainpuch des Chunrad des Hainpuchers 1384; Jörg, der Chrötlinger 1444, der Lexlhof 1450 und Chonradhub zu Moos 1459. Schon 1441 ist eine Dreiteilung "Hainpuchs" in ein halbes und zwei Viertel-Güter beurkundet.

Die Zeit der Bauernkriege

Mühle in Öldenberg

Pfarrhof errichtet

Erste Registrierung der Häuser

Körnerertrag 1785

Unter Napoleon

Orgel zertrümmert

Bauern wurden frei

Kneipp-Kuranstalt

42 Opfer des Krieges

Amtshaus errichtet

Hund als Retter

Schlittenrennen

Bürgermeister verhaftet

Glocken eingeschmolzen

1200 Flüchtlinge

Ernte vernichtet

Die Gemeinde nach 1945

Personen

Gemeinde Niederthalheim, Tel: (07673) 70 55, gemeinde@niederthalheim.ooe.gv.at | Startseite | nach oben | Impressum