Gemeinde Niederthalheim, Oberösterreich

ASV NiederthalheimFF PenetzdorfAntonius MarterlFilialkirche HainbachGemeindeamt Niederthalheim

Geschichte der Gemeinde Niederthalheim

entnommen aus der Festschrift anlässlich der Gemeindehauseinweihung im Jahr 1985

An Römerstraße gelegen

Münzen gefunden

Die Baiern kamen

Die Entstehung der Ortsnamen

Erste urkundliche Erwähnung

Mächtige Adelsgeschlechter

Die Zeit der Bauernkriege

Mühle in Öldenberg

Zahlreiche Häuser gehörten damals zur Herrschaft Wartenburg, von der aus dem Jahr 1720 eine Grenzbeschreibung erhalten ist:

"... zum Steg bey Öeltenberg, allda dann die Mihl (Mühle) der Hof rechter Hand in dem Wartenburgischem, selbiger Traydtkasten (Getreidekasten) aber linkerseits im Starhemberger Landgericht liget. Von gedachtem Steg dem Fahrtweg nach und neben der Felder auf und auf zu dem unterm dato 6.6.1655 beyr Schliergruben gesetzten Marchstain, alwo die Penetzdorfer und Alberzhamber Gründ zusammen stoßen, alsdann in Alberzhamber Feld yber den Rain und gewendt zum anderten Marchstain, und so fort in dem Gehe- auch Trib- und Fahrtweg zwischen dennen drey heüssln am Rambkaar hinein zu dem negst dem daselbstigen Wältl stehenten Marchstein, alsdann die drey Landgerichter Wartenburg, Starhemberg und Puechhaimb zusamen komben. Von dannen nebst erholt Puechhaimbischen Landgericht dem Fahrtweg nach auf Penetzdorf, allda der untere Paur rechter Hand im Wartenburger Landgericht liget, in diesem Weg fort durch den sogenannten Epersberg, alsdann nach dem Eder. Hölzl hinauf nach Unter-Thalhamb, verners durch dieses Dorf der Straßen nach auf den Khröblinghof sodann in dieser Straße fort auf Nider Pengering und Nider Holzhamb".

Aus dieser Beschreibung geht hervor, dass damals in Öldenberg eine Mühle gestanden hat. In Rankar hat es demnach drei Häuser gegeben. Man beachte die verschiedene Schreibweise in den angeführten Urbaren (besonders bei Rankar und Penetzdorf). Niederthalheim (Unter Thalhamb) wurde schon damals als "Dorf der Straßen" bezeichnet, was es ja heute noch ist. Unter Kaiserin Maria Theresia (1740 bis 1780) werden Justiz und Verwaltung reformiert und zentralisiert. 1750 werden die österreichischen Erblande und die Länder der böhmischen Krone zu einem einheitlichen Staat zusammengefaßt. In der Folge wird 1774 eine "Allgemeine Schulordnung für Österreich" erlassen, womit im großen und ganzen das Schulsystem eingeführt wurde, das heute noch besteht. Maria Theresias Sohn, Josef II., führte die Reformen weiter.

Pfarrhof errichtet

Erste Registrierung der Häuser

Körnerertrag 1785

Unter Napoleon

Orgel zertrümmert

Bauern wurden frei

Kneipp-Kuranstalt

42 Opfer des Krieges

Amtshaus errichtet

Hund als Retter

Schlittenrennen

Bürgermeister verhaftet

Glocken eingeschmolzen

1200 Flüchtlinge

Ernte vernichtet

Die Gemeinde nach 1945

Personen

Gemeinde Niederthalheim, Tel: (07673) 70 55, gemeinde@niederthalheim.ooe.gv.at | Startseite | nach oben | Impressum