Gemeinde Niederthalheim, Oberösterreich

FF PenetzdorfDrei Bezirks EckFilialkirche HainbachGemeindeamt NiederthalheimNiederthalheim

Geschichte der Gemeinde Niederthalheim

entnommen aus der Festschrift anlässlich der Gemeindehauseinweihung im Jahr 1985

An Römerstraße gelegen

Münzen gefunden

Die Baiern kamen

Die Entstehung der Ortsnamen

Erste urkundliche Erwähnung

Mächtige Adelsgeschlechter

Die Zeit der Bauernkriege

Mühle in Öldenberg

Pfarrhof errichtet

Erste Registrierung der Häuser

Körnerertrag 1785

Unter Napoleon

Von 1800 bis 1809 waren die Franzosen in unserer Gegend. Im Zuge der Franzosenkriege gab es zahlreiche Gefechte mit vielen Toten und Verwundeten. Niederthalheim fiel nach dem Frieden von Schönbrunn 1809 als Teil eines 110.000 km2 großen Gebietes mit Salzburg und dem Inn- und Hausruckviertel an Napoleon. Jedoch schon 1810 wurde dieses Gebiet an den bayrischen König Maximilian Josef I. abgetreten.

Dadurch wurde Niederthalheim in einen österreichischen und einen bayrischen Teil zerschnitten - die Straße von Schwanenstadt nach Gaspoltshofen bildete die Grenze. Da so alle Wirtshäuser auf österreichischer Seite standen, beeilte man sich auf bayrischer Seite ein Lokal zu eröffnen:

Im Haus Oberbäck, Niederthalheim 22, heute Gierlinger, wurde alsbald Bier ausgeschenkt. 1813 rückten österreichisches Truppen bei Schwanenstadt und Niederthalheim gegen die Grenze vor. Nicht nur hier, in ganz Europa, wurden die französischen Truppen zurückgeschlagen. 1814 wurde beim Wiener Kongreß ausgehandelt, dass Österreich u.a. das Inn- und Hausruckviertel zurückerhält. 1816 und 1817 gab es zum Kriegselend noch Mißernten und eine große Teuerung.

Orgel zertrümmert

Bauern wurden frei

Kneipp-Kuranstalt

42 Opfer des Krieges

Amtshaus errichtet

Hund als Retter

Schlittenrennen

Bürgermeister verhaftet

Glocken eingeschmolzen

1200 Flüchtlinge

Ernte vernichtet

Die Gemeinde nach 1945

Personen

Gemeinde Niederthalheim, Tel: (07673) 70 55, gemeinde@niederthalheim.ooe.gv.at | Startseite | nach oben | Impressum